Heute ist Dienstag, der 24.04.2018 |

Apotheke am Blauen Wunder

Apotheke Leuben



Unser Naturheilkunde-Ratgeber für den April

 

Immunsystem bei Kindern mit Homöopathie stärken

Kindergartenkinder sind häufiger erkältet – das weiß jeder. Zwar schwinden im Frühling die Sorgen um Husten, Schnupfen und Grippewellen etwas. Dafür werden Durchfallerreger umso mehr zum Thema und das berühmt-berüchtigte Aprilwetter piesackt in seiner Wechselhaftigkeit gerade die Kleinen. Denn deren Immunsystem wächst und lernt die ganze Angebotspalette an Erregern erst kennen …

Echinacea purpurea

Echinacea purpurea

Experten sagen, dass Kinder 6 bis 12 Infekte pro Jahr durchmachen, da deren Abwehrkräfte noch trainiert werden müssen. Krippe und Kita sind Tummelplätze nicht nur für Kinder, sondern ebenso für Bakterien und Viren, die unsere Jüngsten dann lebhaft austauschen. Nicht selten bekommen die Eltern das zu spüren. Doch da müssen alle durch und letztendlich ist es ein unfreiwilliger, aber wichtiger Lernprozess, der sich schon in den ersten Schuljahren positiv bemerkbar macht. Die Kinder sind dann weniger häufig krank.

Homöopathie bietet hierbei sanfte Unterstützung. Ihr Kind erkältet sich bei jedem Wetterumschwung? Es leidet häufig unter geschwollenen Mandeln? Ein wichtiges Mittel kann dann Calcium carbonicum sein. Es hilft bei Abwehrschwäche mit immer wiederkehrenden Infekten, besonders wenn die Atemwege, Augen und Ohren betroffen sind. Kinder, bei denen dieses Mittel sehr gut wirken kann, essen gern Süßigkeiten und Eier, vertragen häufig keine Milch. Ihr Bewegungsdrang ist weniger ausgeprägt, sie schwitzen relativ schnell.


Echinacea, auch als das „homöopathische Antibiotikum“ bezeichnet, wussten bereits die Indianer Nordamerikas wegen seines stimulierenden Einflusses auf das Immunsystem zu schätzen. Neigt ihr Kind zu Infektionen, ist es müde, schwach und wird magerer, dann könnte Echinacea helfen. Bei unklaren Fieberzuständen, wenn die Temperatur ohne ersichtlichen Grund ansteigt oder wenn die erhöhte Temperatur lange anhält, lässt sich Echinacea ebenfalls in Betracht ziehen. Achtung; Bei Autoimmunerkrankungen sowie Überempfindlichkeit auf Korbblütler Echinacea mindestens ab der Potenz D12 verwenden!

Dulcamara hilft, wenn es Ihr Kind durch nass-kaltes Wetter erwischt hat. Der Schnupfen ist dick und gelb, bei Kälte ist die Nase verstopft. Die Augen tränen sehr stark, das Sekret wird dick und färbt sich gelb. Der Husten kann krampfhaft und trocken sein, aber auch sehr schleimig, rasselnd und feucht.

Für Kinder, die eher klein, zart, verfroren und dickköpfig sind, eignet sich besonders Silicea. Kinder dieses Typs kränkeln häufig, fühlen sich schlapp, neigen zu Erkältungen, oft verbunden mit Infekten der Ohren und vergrößerten Drüsen. Sie haben wenig Appetit. Oft sind diese Kinder Frühchen gewesen oder eher Spätentwickler.

Kurz zusammengefasst: Calcium carbonicum ist der Turbo für die Abwehrkräfte, Echinacea das homöopathische Antibiotikum. Dulcamara ist gut, wenn Nässe und Kälte krank machen, und Silicea stärkt den gesamten Organismus.
Weitere aktuelle Tipps