Heute ist Donnerstag, der 29.10.2020 |

Apotheke am Blauen Wunder

Apotheke Leuben



Unser Tourtipp für den Oktober

Fichtepark Dresden-Plauen

„Bäume sind Heiligtümer. Wer mit ihnen zu sprechen, wer ihnen zuzuhören weiß, der erfährt die Wahrheit. Sie predigen nicht Lehren und Rezepte, sie predigen, um das einzelne unbekümmert, das Urgesetz des Lebens.“
Hermann Hesse (1877 – 1962), deutsch-schweizerischer Dichter, Schriftsteller und Maler


Steckbrief

Wer durch den Fichtepark spaziert, der sich im Dresdner Stadtteil Plauen unterhalb des Westendrings an den Hang schmiegt, der ist selbst an schönen Tagen eher allein, rätselhafterweise. Durchs Grün schlendern, innehalten, abschalten, abseits von innerstädtischem Getöse und doch stadtnah auf einer Bank sitzen, lesen, den Blick schweifen lassen – was kann es Schöneres geben? Im Jahre 1891 wurde der 2,5 Hektar große Park angelegt, fünf Jahre später der 30 Meter hohe Fichte-Turm geweiht. Von oben bietet sich ein herrlicher Blick ins Elbtal, ebenerdig ein lebendes Zeugnis landschaftsarchitektonischer Gestaltung zur Gründerzeit Ende des 19. Jahrhunderts.


Wege ans Ziel

Anfahrt mit der Straßenbahn Linie 3 sowiemit den Bussen Linie 63 und 85, Haltestelle Kotteweg.

Geöffnet:
Eintritt ganzjährig und kostenfrei

Anschrift:
Fichtepark Dresden-Plauen
Zwischen Bernhardstraße, Großmannstraße und Westendring
01187 Dresden

Abseits von innerstädtischem Getöse und doch stadtnah den Blick schweifen lassen – was kann es Schöneres geben. (Foto: Torsten Wiesner)

Abseits von innerstädtischem Getöse und doch stadtnah den Blick schweifen lassen – was kann es Schöneres geben. (Foto: Torsten Wiesner)

 

Park und Garten von A bis Z

Zengarten

In einem Zengarten fließt kein Wasser und wachsen keine Pflanzen. Im Herkunftsland Japan heißt er Kare-san-sui, „trockene Landschaft“, besteht lediglich aus Steinen. Geschwungene Linien, mit Holzrechen in den Sand gezeichnet, symbolisieren natürliche Formen. Ein Garten für buddhistische Meditation.
Weitere aktuelle Tipps